#1

Gluecifer – Farewell To The Kings Of Rock DVD (2009)

in DVD Reviews 16.07.2009 05:05
von EarAche • The Undertaker | 2.096 Beiträge

Erstmals verfasst am: 23 Dez 2008, altes Forum Club Soundgaren, Autor: psychobimbo, unter dem Titel: Gluecifer – Farewell To The Kings Of Rock DVD (2009)

Scheiden tut weh! Das ist keine neue Erkenntnis, aber wenn der Abschied nochmal so fein aufbereitet wird, wie bei den offiziellen Königen des Rotzrocks (oder waren das die Hellacopters? Egal, waren beide super! ), dann hat man selbst als schwitzigster Schweinerocker mit den Tränen zu kämpfen. Mit dem Abschiedsgig in ihrer Heimatstadt Oslo haben Biff Malibu, Danny Young und der Rest der Truppe nochmals ein Livegeschenk hinterlassen, welches den Kauf wirklich lohnt und nochmal für ein rasches Entleeren des Bierkühlschranks und ein geschwindes Füllen des Aschenbechers sorgt.

Der Auftritt macht aber auch klar, dass es an der Zeit war (bzw. der perfekte Zeitpunkt) abzutreten und eine Lücke zu hinterlassen, die halt irgendwann mal jemand anders füllen muss. Ob das möglich sein wird, wird sich zeigen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Warum es an der Zeit war? Man merkt der Truppe an, dass der ganz große Enthusiasmus der früheren Tage einfach nicht mehr da war und man die vorgelegten Leistungen nicht mehr toppen wird können. So gehen Gluecifer in die Rock und Roll Geschichte ein als eine Band, die an ihrem Zenit abgetreten ist, was auch durch das letzte Album „Automatic Thrill“ belegt ist.

Vom Leder wird gezogen und literweise Schweiß dehydriert. Vielsagende Gesten, laute Gitarren,... Biff Malibu ist quasi der Elvis mit der nötigen Portion Übersex und die Band bereitet ihm ein schmierig-schmuddelig-schrammeliges Rock ´n´ Roll Gedönsfundament. Was will man mehr? 110 Minuten lang bekommt man noch ein letztes mal die Gassenhauer und Kauleistenverschieber in der bewährten „Respect The Rock!“ Manier um die Ohren und in die Augen geblasen, und wem das noch nicht reicht oder wer danach erst so richtig Lust bekommen hat, der kann sich auch noch an den 10 Videoclips erfreuen welche man als Bonusmaterial mitserviert bekommt. Was kann man noch großartig über diese DVD sagen, jetzt wo klar ist, dass man sie gesehen haben sollte?

Vielleicht dass der Sound schwer in Ordnung ist, die verschiedenen Kameraperspektiven sowie der Schnitt vollkommen tadellos, und die Menüführung ähnlich spartanisch wie die Frisuren der Band. Und dass die Ansagen und die Kommunikation mit dem Publikum leider nicht in Englisch stattgefunden haben. Aber dieses Manko wurde zumindest durch Untertitel entschärft. Wir können der Band für die vielen Jahre Spaß und Rock danken. Ohne sie wäre die komplette Szene nicht die selbe gewesen und darum kann man sich den käuflichen Plastikteller vielfach und oft in den Player kullern lassen und die Abschiedsparty wieder und wieder erleben.

Label: Soulfood

Trackliste:
Konzert:
1. Automatic Thrill
2. Take It
3. Car Full Of Stash
4. Reversed
5. Ducktail Heat
6. Get The Horn
7. Put Me On A Plate
8. Here Come The Pigs
9. Go Away Man
10. Gary O Kane
11. Titanium Sunset
12. The Year Of Manly Living
13. Shotgun Seat
14. Call From The Other Side
15. Rockthrone
16. Shaking So Bad
17. Black Book Lodge
18. Desolate City
19. Brutus
20. I Got A War
21. Bossheaded
22. Easy Living

Videos:
1. Desolate City
2. Here Come The Pigs
3. Call From The Other Side
4. Losing End
5. Easy Living
6. Little Man (unofficial)
7. I Got A War
8. The Year Of Manly Living
9. Get The Horn
10. Leather Chair

Besetzung:
Gesang – Biff Malibu
Gitarre – Captain Poon
Schlagzeug – Danny Young
Gitarre – Raldo Useless
Bass – Stu Manx


http://www.facebook.com/DJ.EarAche
http://twitter.com/DJ_EarAche

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Albrecht450
Besucherzähler
Heute waren 14 Gäste , gestern 88 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1623 Themen und 5270 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 122 Benutzer (02.10.2014 19:04).

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen