#1

HARTMUT: Live in Provinzz & POLENTOUR 2006

in DVD Reviews 12.07.2009 19:03
von EarAche • The Undertaker | 2.096 Beiträge

HARTMUT die Rotzband

Live in Provinzz 19/02/05
Magazin 4, Bad Reichenhall

Dies ist keine DVD im herkömmlichen Sinne, sondern weist alle Trademarks eines Live-Bootlegs auf, als da wären: Kreative Wackelkamera, Bild & Ton nicht unbedingt synchron, ach ja, und der Ton selbst lässt nur wenig Rückschlüsse auf die (bayrischen) Texte für bislang Uneingeweihte zu. Dafür hat die Arschrock Produktions-Gesellschaft sich ein paar Gimmicks einfallen lassen, wie den Beginn im Autokino oder lustige Bildeffekte vom Blitz über Steine bis hin zur Vierteilung des Bildschirms oder Stills bzw. die Mischung aus Liveperformance und Studioaufnahme bei "Fasslfeier am Baggersee".

Entsprechend ist dieser Mitschnitt wohl weniger als Bewerbungsunterlage bei potentiellen Tonträgerkäufern oder interessierten Veranstaltern gedacht, sondern vielmehr als Zeitdokument für das Quartett im Jackett, das sich da HARTMUT nennt und im südostbayrischen Raum sein Unwesen treibt. Wo's musikalisch langgeht, wird dem Arschrock-Neuling beim ersten Blick auf das Drumkit (wenn auch das des Headliners dieses Abends) klar, welches ein gewisser Angus ziert, nur ist dieser bekanntermassen auf der Bühne ein ziemlicher Derwisch, während sich Jake (dr), Gregor (g), T.M. Bertl (b) und Bäda (v) leider an jenem Abend im Magazin 4 bewegungstechnisch merkwürdig zurückgehalten haben. Vor allem der Shouter bot seinem Publikum mehr als einmal für längere Zeit gebückt den Rücken, was auch daran gelegen haben mag, dass man ihm die Textblätter (und das Bier) am Drumriser positioniert hatte, vielleicht aber auch daran, dass die Crowd teilweise aus Gestalten bestand, die eventuell eher den Vorbestraften unter unseren Lesern aus dem Landkreis BGL bekannt sein dürften.

Wie dem auch sei – Live in Provinzz hat seine Berechtigung nicht nur durch seine beiden musikalischen Höhepunkte Mir ham des Recht (hier versteht man einmal den Refrain) und Ohne Bass (auch in dieser Tonqualität sehr groovy) – nein, Live in Provinzz war ein Statement für die Angehörigen der Bandmitglieder, welches die Jungs zur Rechtfertigung ihrer häufigen Aufenthalte im Proberaum Anfang 2005 wohl einfach bringen mussten. Aber es war quasi nur wie das zaghafte erste Aufglimmen der Holzkohle in einem Grill nach dem tolpatschigen Fächelversuch der dreijährigen Tochter aus zweiter Ehe des 60-jährigen Hausherrn in einem beliebigen Zweifamilienhausgarten an einem lauen Sommerabend irgendwo in Bayern, denn was HARTMUT live auf einer Bühne in der Nähe der Toiletten wirklich ausmacht, zeigt die folgende nur ein Jahr später entstandene und hier nun rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2006 besprochene Mörderproduktion, die in keiner gut sortierten Rock-DVD-Sammlung fehlen sollte:


POLENTOUR 2006
Schnabuletti, Freilassing, 11.03.06

Schon das Eingangsmenü verwirrt ob der Vielzahl an Optionen (4 Diashows bieten reichhaltiges On- & Off-Stage-Material), dazu eine exzellente Songauswahl (18 Tracks), deutlich besserer Sound als bei "Provinzz", rattenscharfe Weiber im Publikum, keine störende Lightshow oder sonstiger Firlefanz, ausser vielleicht der avantgardistischen Verzierung des Drumkits, die hervorragend die sensationell hässliche Pappe mit dem Bandlogo konterkariert, aber ansonsten ROCK PUR von einer sichtlich gut gelaunten Band.

Zu Beginn ist wegen der gewaltigen PA und der drangvollen Enge im legendären Rock- & Blues-Club Schnabuletti zu Freilassing Basser Bertl am rechten Bildrand zwar kaum zu sehen, aber das macht der Rest der Band sofort mehr als wett, könnte sie doch optisch gegensätzlicher kaum sein: Omnipräsent shirtfüllend Bäda, der Autodidakt ohne Gesangsausbildung am Mikrofon, den Millionen bayrische Frauen seit Jahren gerne in Unterhosen statt Ronald Pofalla in der GALA sehen würden. Am Schlagwerk Jake, trotz der Rotzattitüde der Band derart distinguiert, dass er bisweilen schon stark an Charlie Watts (Stones) gemahnt. Omnipotent in an der richtigen Stelle ausgebeulter Jeans streichelt und würgt Gregor die Sechssaitige und schliesslich gerät nach einigen Songs auch Groovemachine Theodor Melchior (kurz: T.M.) Bertl in den Fokus der Kamera.

Bereits beim dritten Song Hasch gerät der Auftritt unversehens fast zum Skandal: Undisziplinierte weibliche Fans entrollen – von der Security offenbar unbemerkt – ein Transparent mit der Aufschrift "Who the fuck is Tobi –vote for Bäda!" – ein Affront ohne Beispiel zu einem Zeitpunkt, als "Deutschland sucht den Superstar" mit dem Helden und späteren Sieger Tobias Regner aus der Nachbargemeinde Teisendorf soeben ins Halbfinale ging. Aber auch wieder verständlich, denn Bäda kann halt doch bisweilen singen wie weiland der junge Gillan, was dieses übrigens nicht nachträglich bearbeitete Live-Dokument mehrfach eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Leider sind - offenbar aus Zeitgründen - die bekannt amüsanten bis sozialkritischen Anekdoten und Ansagen des soeben gelobten Vokalakrobaten dem Schnitt der DVD zum Opfer gefallen, aber schliesslich sollte es ja noch einen Anreiz geben, sich HARTMUT nicht nur im Heimkino sondern auch persönlich live anzusehen. Gelegenheit dazu gibt's bald wieder mit der "Sau must go on"-Tour 2007, deren Termine ebenso hier im Forum zu finden sind wie ein ausführlicher CD-Review für die wenigen Leser, die eventuell eine genauere Besprechung der musikalischen Inhalte an dieser Stelle vermissen sollten. Als Anspieltipps seien jedoch dringend empfohlen: Geh Scheißen, TBC, Hoi hoid de Rosie, Ohne Bass, Ballade pour Jack.


TRACKLISTS

Polentour 2006:
Intro (Also sprach Hartmut)
Haring
Mir ham des Recht
Hasch
Eber-Hartmut
Geh Scheißen
I hoaß Rock
Da Hund von Baskerville
TBC
Wart's ab
Weißbier oda Pils
Nu an Whiskey
Weibaklo
I woaß nix davo
Hoi hoid de Rosie
Ohne Bass
Ballade pour Jack
Ja bist du deppert
King of Rotz

Bonusmaterial (Diashows):
Stoabrünning
Frosch
Magazin 4
Weihnachten


Bootleg - Live in Provinzz:
I hoaß Rock
Mir ham des Recht
Da Hund von Baskerville
I woaß nix davo
Weißbier oda Pils
Weibaklo
Ohne Bass (-> Solo)
Fasslfeier am Baggersee
Mir san de Besten

Mehr Info: http://www.hartmutrotzt.de


http://www.facebook.com/DJ.EarAche
http://twitter.com/DJ_EarAche

nach oben springen

#2

RE: HARTMUT: Live in Provinzz & POLENTOUR 2006

in DVD Reviews 13.07.2009 09:13
von DonJackus • Der Hochwohlgeborene Edle | 2.450 Beiträge
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Albrecht450
Besucherzähler
Heute waren 14 Gäste , gestern 88 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1623 Themen und 5270 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 122 Benutzer (02.10.2014 19:04).

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen