#1

Demokratiesteuer: Kappung der Einkommen

in Talk Hard Thread 01.02.2013 11:44
von EarAche • The Undertaker | 2.124 Beiträge

Hiermit möchte ich die Lagerdiskussion neu anregen, denn:
Die Linke will 100-Prozent-Steuer ab 500.000 Euro http://www.tagesschau.de/inland/linksparteisteuern100.html

Wo sind bitte die Zeiten des gesellschaftlichen Konsenses "Leistung soll sich lohnen" hin? Liebe Linke, wenn Ihr mir an mein Salaire geht, dann ist Schluss mit Lustig und Deutschland hat ein paar Arbeitslose mehr, die dann in Euren Laden eintreten können, um dort zukunftsträchtige Politik zu machen!

Zum Glück wohne ich an der Grenze...


http://www.facebook.com/DJ.EarAche
http://twitter.com/DJ_EarAche

zuletzt bearbeitet 01.02.2013 11:45 | nach oben springen

#2

RE: Demokratiesteuer: Kappung der Einkommen

in Talk Hard Thread 01.02.2013 11:49
von DonJackus • Der Hochwohlgeborene Edle | 2.534 Beiträge
nach oben springen

#3

RE: Demokratiesteuer: Kappung der Einkommen

in Talk Hard Thread 01.02.2013 13:37
von EarAche • The Undertaker | 2.124 Beiträge

Smiley "Schickes Cabrio" = dezent hintergründiger Verweis auf örtlichen Bezug...

Denn mal im Ernst: Welcher Unternehmer z.B. (und u.a. diese nicht ganz unwichtige Personengruppe realisiert solche Einkommen) bleibt denn in Deutschland mit seinem Stammsitz, wenn man ihm vorschreibt, wieviel er maximal verdienen darf?

Im Gegenzug dafür darf er schliesslich ein nicht unerhebliches Risiko tragen (selbst bei GmbHs für diverse Sachbestände auch mit seinem Privatvermögen!), und vor allem hat er die Dauerverpflichtung, für das Auskommen seiner Mitarbeiter zu sorgen, egal ob die krank oder auf Urlaub sind, ob die ihren Job gut machen oder nicht.

Der deutsche Kündigungsschutz, die Lohngesetzgebung und viele andere (vor allem auch Steuer-)Vorschriften sorgen dafür, dass Du als Arbeitgeber dauernd in die Pflicht genommen wirst, nicht nur bezüglich selbst des unproduktivsten Arbeitnehmers, den Du auch bei grober Pflichtverletzung wie Alk am Arbeitsplatz o.ä. gar nicht so einfach wieder los wirst, nein, Du darst auch noch diverse Organisationen von IHKs und BGs über Steuerberater bis hin zur GEZ mit Deinen horrenden Zwangsbeiträgen am Leben erhalten.

Das geht alles zu Deinen Lasten, und als Lohn dafür wollen Dir lustige, ebenfalls nicht unerheblich von Dir mitfinanzierte Politiker mit nicht gerade geringem Einkommen im Vergleich zur erbrachten Leistung und generellen intellektuellen Kompetenz, die selbst für das von ihnen verwaltete Gemeinwesen wenig Werte schaffen, vorschreiben, wieviel Du maximal zu verdienen hast.

Für mich heisst soziale Gerechtigkeit, dass erstens Arbeit nicht ausgebeutet werden darf (das ist in einigen Bereichen bis heute nicht umgesetzt) und sich zweitens jeder nach seinen individuellen Möglichkeiten an sinnvollen Gemeinschaftsaufgaben der Gesellschaft beteiligt, der Besserverdiener also natürlich auch prozentual höher. Eine Einkommenskappung finde ich in diesem Zusammenhang einen merkwürdigen Vorschlag, dessen positive Auswirkung mir erst noch erklärt werden muss. Wäre ein Staat gezwungen, nach halbwegs den gleichen Vorschriften zu wirtschaften, wie ein Unternehmen, dann wären 75% aller Staaten derzeit wohl Gegenstand eines Insolvenzverfahrens. Und die Leute, die den Laden eigentlich vernünftig leiten sollten, verbringen ihre Zeit damit, als Lösungsvorschlag Einkommen zu begrenzen, damit noch etwas länger so weiter gewirtschaftet werden kann, wie bisher. Hm, da hat es Vorteile, für den Fall der Fälle an der Grenze zu wohnen...


http://www.facebook.com/DJ.EarAche
http://twitter.com/DJ_EarAche

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 91 Gäste , gestern 217 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1696 Themen und 5408 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 122 Benutzer (02.10.2014 19:04).

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen