#1

Tipp: The Dubliners, 11. + 12.09.10, Wörgl + Salzburg (A)

in Konzert & Tournee hierzulande bzw. europaweit 28.05.2010 18:40
von EarAche • The Undertaker | 2.097 Beiträge

Der Inbegriff des Irish Folk - 45 Jahre Musikgeschichte:

The Dubliners „It’s Too Late To Stop Now-Tour”
Samstag, 11.09.2010 Komma, Wörgl - http://www.komma.at
Sonntag, 12.09.2010 Republic, Salzburg - http://www.republic.at


Die Urgesteine des irischen Folk aus Dublin besuchen auch 2010 wieder Österreich - dank einer jahrzehntelangen Freundschaft mit Milica Theessink bereits seit 30 Jahren: "Als ich die Boys 1980 das erste Mal nach Österreich holte, waren sie gerade in ihrer Mid-Life-Crisis!" erinnert sich Milica augenzwinkernd.

Den Auftakt der Österreich-Besuche stellt ein Pakenschlag sondergleichen dar: Am 27. Juni treten die Dubliners im Hauptprogramm des Donauinselfestes auf. Hautnah werden zehntausende Fans eines der größten und berühmtesten Festivals der Welt die Magie der nicht minder berühmten, unverwüstlichen Haudegen von der Grünen Insel erleben können.

Beim ersten Österreich-Besuch standen in der Formation der Band noch ein paar Originalmitglieder mehr, darunter die unvergessene Legende Luke Kelly und der erst letzten August verstorbene Gründungsvater Ronnie Drew. Aber wenn Maestro John Sheahan die alten Haudegen auf die Bühne führt und mit verschmitztem Lächeln und virtuoser Fiddle das Konzert beginnt, wird schnell klar: Weder Besetzungsänderungen noch die letzten 30 Jahre können der "ältesten Boy Group der Welt" etwas anhaben: Mit selbstironischen Seitenhieben auf ihre wilde Whiskey- und Guinness-Vergangenheit ("Die Teekanne pfeift schon, wir machen mal eine kleine Pause!") liefern sie noch immer energisch und voller Spiel- und Sangeslaune "das ganze Programm" ab: Ihre Mischung aus Rebellen- und Trinkliedern, aus sanften Lovesongs, gefühlvollen Balladen über die alten Zeiten, rhythmischen Volkstänzen und atemberaubenden Instrumentalstücken wird die Menge wie immer toben lassen.

Die Geschichte der Dubliners beginnt im Jahr 1962 in der Nähe von St. Stephen Green in der Merrion Row in Dublin: Barney McKenna, noch heute das Urgestein der Band, Ronnie Drew und Luke Kelly treffen sich im O'Donoghue's Pub, wo Anfangs im Hinterzimmer aufgespielt wurde. Mit wechselnder Besetzung spielen die Dubliners - damals mit ihren Vollbärten die wilden Jungs des Irish Folk, dessen Erfindung ihnen ohnehin zugeschrieben wird - im Großraum Dublin, bis 1967 die Single "Seven Drunken Nights" erscheint, mit der die Band in England zur Sensation wird. Zu Hause werden sie wegen des zu zweideutigen Textes mit Sendeverbot belegt. Der Erfolg ist aber nicht mehr zu stoppen: Tourneen durch Europe, Amerika und Australien, Schallplatten-Erfolge und Fernsehauftritte (u.a. in der Ed Sullivan Show) bestimmen seitdem - und noch immer! - das Leben der Dubliners.

So ist es keine grosse Überraschung, dass das Publikum bereits zu Beginn eines Abends zur ersten Standing Ovation ansetzt, wenn Milica wieder einmal mit grosser Freude verkünden darf: "Ladies and gentlemen, meine Boys, die Dubliners!"

Aktuelle Besetzung: Barney McKenna, John Sheahan, Séan Cannon, Eamonn Campbell, Patsy Watchorn.

JUNI 2010
THE DUBLINERS
So 27.06.2010 A-1220 WIEN DONAUINSEL FESTSTBÜHNE bei der Floridsdorferbrücke
19.00 - 20.00 Uhr

04.09.2010 Metropol, Wien - http://www.wiener-metropol.at
05.09.2010 Metropol, Wien - http://www.wiener-metropol.at
06.09.2010 Metropol, Wien - http://www.wiener-metropol.at
07.09.2010 Metropol, Wien - http://www.wiener-metropol.at
08.09.2010 Metropol, Wien - http://www.wiener-metropol.at
09.09.2010 Orpheum, Graz - http://www.orpheumgraz.com
10.09.2010 Stadtsaal, Vöcklabruck - http://www.kuf.at
11.09.2010 Komma, Wörgl - http://www.komma.at
12.09.2010 Republic, Salzburg - http://www.republic.at

Mehr News, Fotos, Konzertberichte u.v.m. auf der offiziellen Website http://www.patsywatchorn.com!

http://www.thedubliners.org/

Horcht, was kommt von Irland her? Richtig es ist Irlands berühmteste Folkgruppe The Dubliners, die mit ihrer „It’s Too Late To Stop Now-Tour Part 5“ beehren. Und in der Tat – es ist zu spät um vor diesem Event Halt zu machen. Schließlich sind die Raubeine von The Dubliners Meister darin, mit ihren vielen großartigen Irish-Folk-Hits große Konzertsäle überzeugend in heimelige, verruchte irische Pubs zu verwandeln.
mehr ...

„It’s Too Late To Stop Now“ ist seit Jahren das Motto der berühmtesten Folkband Irlands: The Dubliners. Seit 45 Jahren gehen sie on Tour und sind damit genau so lange im Business wie die Rolling Stones. Auch diesmal geben sie ihre größten Hits zum Besten und begeistern damit drei Fangenerationen von Jung bis Alt. Bei den energiegeladenen Live-Auftritten von The Dubliners wird jedes Konzert eine Riesenparty!


The Dubliners schreiben seit 45 Jahren Musikgeschichte

Es gibt drei Songs, die sich als Meilensteine in der Geschichte von The Dubliners entpuppen. Da wäre zum einen „Seven Drunken Nights“ von 1967, der sich wochenlang in den englischen Top Ten hielt und wegen seiner Zweideutigkeit ein Sendeverbot und damit internationales Interesse nach sich zog. „Irish Rover“ (1987) und „Jack’s Heroes“ (1990) spielten The Dubliners mit der Folk-Punkband „The Pogues“ und stürmten damit die Hitparaden.

The Dubliners sind der Inbegriff des Irish Folk

The Dubliners begannen ihre Karriere 1962 in kleinen Clubs wie dem heute weltberühmten Dubliner O’Donoghues’s. Seitdem sind sie aus dem Musikbusiness nicht mehr wegzudenken. 2006 wurden The Dubliners von der irischen Post mit einer ganz besonderen Briefmarkenedition für ihr musikalisches Lebenswerk geehrt: The Dubliners sind auf der 48-Cent-Marke abgebildet. Die Könige des Irish Folk ziehen eben alle in ihren Bann!

GESCHICHTE - THE STORY OF THE DUBLINERS

Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Besetzung der Amerikaner kam auch der Jazz zu uns nach Europa und natürlich auch nach England. Dort wurde sehr schnell der Skiffle populär, denn Gitarren waren billig zu haben und jeder Haushalt verfügte über eine Waschrumpel. Aus dieser Entwicklung heraus kam man aber „back to the roots“ und begann, die eigene Folkmusik neu zu entdecken. In Irland war dem nicht so, hier hatte die Folkmusik immer ihren Stellenwert. Dies sei einleitend erwähnt, denn nur wenn eine Musikgruppe in England anerkannt ist und die Hitparaden stürmt, kann sie auch europa- und weltweit erfolgreich sein.

Ende der 50er Jahre spielte sich Dublin’s Kulturleben hauptsächlich um die Theater der Stadt ab. Da gab es unter anderem den Uileann Pipers Club von Peggy Jordan, in dem ein gewisser bartloser Barney McKenna Stammgast war, der ausgezeichnet Banjo spielte. Besagte Peggy war auch am nachbarlichen Pike Theatre beteiligt, welches wiederum von Ronnie Drew und Luke Kelly frequentiert wurde. Nach der Sperrstunde wurde in Peggy’s Wohnung weitergefeiert, und so trafen die beiden zwangsläufig auf Barney. Die drei verstanden sich auf Anhieb prächtig und musizierten gemeinsam bis in den frühen Morgen. Bald war man auf der Suche nach einem geeigneten Proberaum. Ronnie und Barney kannten ein Pub, dessen Wirt an Ruhetagen ihnen das Hinterzimmer zur Verfügung stellte – das bekannte „O’Donoghue’s“.

Zu dieser Zeit verkehrte auch Ciaran Bourke in diesem Pub, und da er vier Instrumente beherrschte und auch gälisch sprach (wichtig zum Balladensingen!), war er gleich mit von der Partie. Somit war eine Grundformation gegeben – noch weit von THE DUBLINERS entfernt – in der auch noch Peggy’s Tochter Mary mitwirkte und mit den Löffeln den Takt schlug. Man nannte sich einfach „The Ronnie Drew Ballad Group“ und Peggy übernahm das erste Management.

Peggy begann im Crafton Cinema Mitternachtskonzerte zu veranstalten und bot so der Gruppe regelmässige Auftrittsmöglichkeiten mit eher mässigem Erfolg. Sie brachte die Band unter anderem auch nach Howth in die Abbey Tavern, wo die Konzerte äusserst erfolgreich waren. Diese schöne Zeit währte allerdings nicht lange, es gab das leidige Problem mit den Gagen. Darum wurde nicht lange gefackelt, sondern eiligst die Strassenseite gewechselt, denn im gegenüber liegenden Royal Hotel wurden sie mit offenen Armen aufgenommen.. Diese Entscheidung war bestimmt nicht unwesentlich für den späteren Bekanntheitsgrad, denn im „Royal“ sollten sie für die nächsten drei Jahre jeden Samstag auftreten.

Nachdem eine Tageszeitung die Gruppe irrtümlich als „The Ronnie Drew Ballet Group“ ankündigte, liess man Ballad im Namen kurzerhand weg. Ronnie war aber mit dem Gruppennamen trotzdem noch nicht glücklich, denn, wie er meinte „schliesslich sind wir zu fünft und nicht ich allein habe die Verantwortung.“

Luke Kelly war stets ein belesener Mensch, man traf ihn fast nie ohne einem Buch in der Hand an. John wurde einmal um Rat gefragt, welches Buch man Luke zu irgendeinem Geburtstag schenken könnte. „Ach“, meinte er, „Luke liest eigentlich jedes bedruckte Papier, notfalls auch noch Tapeten.“ So nutze Luke immer die samstagabendlichen Taxifahrten nach Howth zum lesen. Meistens auf diesen Fahrten entflammte immer die Diskussion um den Bandnamen aufs Neue. Luke beteiligte sich nie daran und war ganz in seinem Lesestoff versunken. Eines Tages war die Debatte besonders hitzig und wurde immer lauter. Luke fühlte sich gestört und blickte verärgert von seinem Buch auf und meinte unwirsch: „Wenn ihr euch nicht über einen Namen einigen könnt, dann nennen wir uns ganz einfach nach dem Buch, das ich da gerade lese!“ Es war DUBLINERS, das Werk von James Joyce.
http://www.thedubliners.org/
----------------------------------------------------------------


http://www.facebook.com/DJ.EarAche
http://twitter.com/DJ_EarAche

zuletzt bearbeitet 28.05.2010 18:41 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Albrecht450
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste , gestern 36 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1626 Themen und 5273 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 122 Benutzer (02.10.2014 19:04).

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen